Mohndruck investiert in IN-LOG-Postpress-Lösung

image_pdfimage_print

Die Mohn Media Mohndruck GmbH rüstet die Druckweiterverarbeitung an ihrer neuen 96-Seiten-Rotationen in Gütersloh mit Fließschneiderlinien aus. Dabei vertraut die Druckerei auf eine komplette IN-LOG-Postpress-Lösung von Merten-Maschinenbau.

High-Volume-Rotationsmaschinen leisten bei der Mohn Media Mohndruck GmbH in Gütersloh schon seit längerem einen wichtigen Beitrag, um die wachsenden Anforderungen der Kunden und des Marktes zu erfüllen. In einigen Monaten geht eine weitere 96-Seiten-Rotation in Betrieb, die mit einem stehenden und einem liegenden Falzapparat ausgestattet sein wird, und dem Unternehmen eine enorme Flexibilität in der Produktgestaltung eröffnet.

Um diese Flexibilität in Zukunft auch in der Druckweiterverarbeitung ausschöpfen zu können, hat sich Mohndruck dazu entschlossen, eine Postpress-Lösung der Merten Maschinenbau GmbH mit zwei Fließschneidlinien zu installieren. Axel Hentrei, Co CEO der Bertelsmann Printing Group und Geschäftsführer von Mohn Media betont, dass die Fließschneider besonders bei kleineren Formaten wesentlich flexibel einsetzbar seien. Nach einer intensiven Analyse habe sich gezeigt, dass Merten Maschinenbau das beste Preis-Leistungsverhältnis bietet. In diesem Zusammenhang hat man sich nicht nur die Investitionskosten, sondern auch die laufenden Kosten genau angesehen.

Roland Witte, Geschäftsleiter Produktion & Technik bei Mohn Media, führt auch die Planungskompetenz an, die Merten Maschinenbau in das Projekt eingebracht hat, um eine optimale Bedienung der Aggregate zu gewährleisten. Dabei habe der Hersteller sehr partnerschaftlich agiert und Änderungswünsche direkt in das Projekt einfließen lassen.

Die Fließschneider RT/1140S, ausgestattet mit der neuen Messertechnologie LQC 30 garantiert selbst bei maximalen Geschwindigkeiten, Seitenzahlen und Grammaturen eine sehr hohe Qualität und Standzeit.

Legende:
Die Verträge sind gemacht: v. r. Roland Witte, Geschäftsleiter Produktion & Technik, Mohn
Media Mohndruck GmbH, Peter Merten, Geschäftsführer Merten Maschinenbau GmbH,
Wien, Axel Hentrei, Co CEO Bertelsmann Printing Group, und Jörg Raschpichler, Leiter
Einkauf Mohn Media Mohndruck GmbH.

DRUPA – TOUCH THE FUTURE

image_pdfimage_print

Drupa ist die weltweit führende Messe für den grafischen und industriellen Druck. Diese Leitmesse für die Druckindustrie findet alle 4 Jahre in Düsseldorf statt – in diesem Jahr vom 31. Mai bis zum 10. Juni.

Die Drupa ist die Gelegenheit für IN-LOG/Merten neueste Innovationen zu präsentieren und auszustellen. Wir würden uns freuen, Sie auf unserem Stand A41 in Halle 14 begrüßen zu dürfen.

Bis bald!

 

 

Drupa is the world’s leading trade show for the graphic and industrial print. printing and paper industries. That key event for the printing industry takes place in Düsseldorf each 4 years and will occur this year from May 31st to June 10th.

Drupa is the opportunity for IN-LOG/Merten to present and display its last innovations. On that occasion, we will be pleased to receive you in hall 14 booth A41.

See you soon!

Mayr Miesbach, Deutschland

image_pdfimage_print

Die Druckerei Mayr Miesbach im schönen Oberbayern hat sich neuerlich für eine  Postpress-Lösung aus dem Hause IN-LOG/Merten Maschinenbau und Vertriebs GmbH entschieden. Die Postpress-Anlage wird im Anschluss an eine leistungsstarke KBA 217 Rotation installiert. Die Anlage zeichnet sich aus durch ihre hohe Flexibilität und Formatvielfalt, insbesondere auch durch die Ausrüstung der Druckmaschine mit einem Imprinter. Die Anlage verfügt über die Möglichkeit eines 3-Seiten Beschnitts, Robot-Palettierung und Stangenstapler. Eine besondere Herausforderung für das Haus IN-LOG/Merten Maschinenbau und Vertriebs GmbH stellt auch die Integration von Fremdaggregaten dar.

Druckerei Berger in Horn

image_pdfimage_print

Die im österreichischen Waldviertel angesiedelte Druckerei Berger in Horn erweitert ihre Postpress-Anlagen mit einem für das Haus angepasstes Makulatur-Fördersystem. Sämtliche Makulaturen werden bei der Druckerei Berger über das Produktionsdatenerfassungssystem „AutoCount“ den jeweiligen Verursacheradressen zugeordnet.

Imprimerie Mordacq in Frankreich

image_pdfimage_print

Imprimerie Mordacq ordert großes Retrofit-Paket für seine vorhandenen Postpress-Lösungen inklusive der Modernisierung seiner Roboterinstallation und eine damit verbundene Anlagenoptimierung.

 

Herold Druck in Wien

image_pdfimage_print

Herold Druck in Wien erweitert seinen Versandraum mit IN-LOG Stautaktsystemen.

ZRINYI NYOMDA, BUDAPEST

image_pdfimage_print

Zrinyi Nyomda entscheidet sich für Fördersysteme aus dem Hause IN-LOG im Rahmen einer Umgestaltung des Versandraums.

RECOPRINT DOS HERMANAS, SEVILLA, SPANIEN

image_pdfimage_print

Recoprint Dos Hermanas entscheidet sich für Komplettlösung von IN-LOG. Die generalüberholte Anlage, bestehend aus zwei Rotationsschneidern mit insgesamt 4 Eckumlenkungen, ging problemlos in Betrieb gemäß der von IN-LOG typischen „plug and play“ Philosophie.

WEST FERRY PRINTERS

image_pdfimage_print

Die zum Express Newspapers gehörende Großdruckerei West Ferry Printers in Luton hat sich für eine Kombination aus Fold and Stitch von Ferag mit angeschlossener IN-LOG Postpress-Lösung von Merten Maschinenbau und Vertriebs GmbH entschieden. Das System verarbeitet geheftete Produkte nach dem vierten Bruch in Form eines 3-Seiten Beschnitts und kreuzlegen. Das System ist ausgelegt für eine Geschwindigkeiten bis zu 35.000 Exemplaren/Stde.

 

TIMES OF INDIA VERTRAUT AUF IN-LOG DESERTING

image_pdfimage_print

Am Standort Bangalore vertraut Times of India in IN-LOG Fördertechnik und Deserting von Merten Maschinenbau und Vertriebs GmbH. Das Hochleistungssystem ist in der Lage alle Rotationsgeschwindigkeiten zuverlässig zu separieren.